Kostenlose Antivirus Programme im Test

Antirus kostenlos behauptet: Im Internet lauern unzählige Viren und Trojaner. Oft reicht bereits ein unbedachter Mausklick aus, schon ist der eigene Computer mit einem Virus infiziert. Um sich effektiv vor schädlicher Software zu schützen, empfiehlt sich die Installation eines Antivirenprogrammes. Ein aktueller Virenschutz mit Echtzeitfunktion schlägt Alarm, sobald eine schädliche Software versucht, sich auf dem Computer einzunisten.

Ein gutes Antivirenprogramm ist elementar für jeden Rechner, denn Viren lauern heutzutage überall. Vor allem PC-Besitzer, die oft unbekannte Webseiten ansteuern oder aber viele Dateien herunterladen, sollten Wert auf ein Sicherheitspaket mit großem Funktionsumfang legen. So kann beispielsweise ein Anti-Spam-Modul den Schutz vor E-Mails mit Viren oder Phishing-Attacken gewährleisten. Viele Unternehmen bieten mittlerweile kostenlose Lösungen an, die Malware erkennen und sicher entfernen.

Im Vergleich zu den kostenpflichtigen Varianten der Antivirensoftware fehlen zwar meist einige Features. Allerdings wird die Sicherheit des zu schützenden Rechners durch die fehlenden Zusatzfunktionen kaum beeinträchtigt. Das genutzte Antivirenprogramm sollte stets durch Updates auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Mobile Viren

Laut Kaspersky Labs hat sich die Zahl der Angriffe auf mobile Endgeräte mit dem Betriebssystem Android im Zeitraum zwischen August 2013 und März 2014 verzehnfacht. Die Zahl der angegriffenen Anwender stieg von 35.000 im August auf 242.000 im März. Kaspersky identifizierte dabei SMS-Trojaner als die häufigste Schadsoftware mit rund 42 Prozent aller Sichtungen.

Bezieht man Russland in die Statistik ein, waren es sogar rund 57 Prozent. SMS-Trojaner nisten sich im Android- Smartphone ein und senden versteckt SMS an teure Bezahlnummern. Der Handynutzer muss die Zeche zahlen. F-Secure nennt die Trojaner Android/SMSSend und Android/FakeInst als die häufigsten Schadprogramme.

Weit verbreitet sind außerdem Adware-Anwendungen. Im Trend liegen Android-Viren, die persönliche Informationen des Anwenders stehlen und weiter schicken. Nicht zu unterschätzen sind außerdem Android-Programme, die Bankdaten des Anwenders stehlen.

Auch wenn es für das iPhone relativ wenige Bedrohungen gibt, so ist doch nicht alles das Gelbe vom Ei. Bei einem Vorfall in Australien wurden iPhones mit gestohlenen Apple-IDs und der Find-my-iPhone- Funktion einfach gesperrt. Erst nach Zahlung eines Lösegelds konnten die Nutzer ihre i-Geräte wieder nutzen. In China tauchte zuletzt eine Malware namens WireLurker auf, die zuerst einen Desktop-Rechner befällt, um dann auf angeschlossene i-Devices überzuspringen.

Testergebnisse kostenlose Antivirenprogramme

1. Avira AntiVir Personal

avira antivirus kostenlos

Zum kostenlosen Download auf das Bild klicken

AntiVir Personal zählt zu den beliebtesten Antivirenprogrammen in Deutschland und ist dementsprechend weit verbreitet. Das Programm erfreut sich vor allem deshalb einer so großen Beliebtheit, weil es für die private Nutzung kostenlos ist, aber trotzdem eine Vielzahl an hilfreichen Funktionen bietet. So entfernt das Programm Malware und schützt den Rechner vor den neuesten Viren, Würmern, Trojaner sowie anderen Bedrohungen. Dank eines konfigurierbaren Heuristik-Schutzes erkennt die Freeware von Avira auch unbekannte Viren anhand ihres für Malware typischen Verhaltens. Nach der erfolgreichen Installation muss der Anwender zunächst die Erkennungsstufe für die Heuristikanalyse zum Schutz vor unbekannten Viren festlegen. Dabei steht der Nutzer von Avira AntiVir Personal vor der Wahl zwischen drei verschiedenen Stufen mit hoher, mittlerer oder aber niedriger Erkennungsrate.

Darüber hinaus verbessert die Software auch die Privatsphäre des Nutzers und ermöglicht diesem ein sicheres Surfen im Internet. Die kostenlose Antivirensoftware von Avira untersucht Festplatten auf schädliche Eindringlinge. Dabei läuft die Software im Hintergrund und scannt jede Datei beim Öffnen sowie beim Schließen. Aktualisierungen werden automatisch durchgeführt, sobald der Nutzer der Software mit dem Internet verbunden ist. Die Software von Avira konzentriert sich in erster Linie auf die klassische Antiviren-Funktion. Es geht also allen voran darum, die Installation von Malware auf einem Rechner zu verhindern.

Die Benutzeroberfläche der kostenlosen Antivirensoftware ist klar strukturiert und übersichtlich. Das benutzerfreundliche Kontroll-Center erleichtert die Steuerung der Software. Die Anwendung liefert alles, was ein gut funktionierender Virenscanner benötigt. So überwacht der Echtzeit-Virenscanner den Rechner ständig und schützt diesen somit effektiv vor einem Virenbefall. Zudem bietet die Software ihren Nutzern eine automatische Updatefunktion, eine Firewall sowie die Möglichkeit, Festplattenscans durchzuführen. Ein nützliches Tool des Antivirenprogrammes ist der Zeitplaner. Mit seiner Hilfe kann der Nutzer eine automatische Prüfung des Rechners zu vorgegebener Zeit veranlassen.

Avira AntiVir Personal – unser Fazit

Das kostenlose Antivirenprogramm verfügt über eine sehr aufgeräumte und übersichtliche Benutzeroberfläche. So können selbst Einsteiger das Programm ohne Probleme nutzen. Avira gibt für seine kostenlose Antivirensoftware in regelmäßigen Abständen aktuelle Virensignaturen heraus. Nur mit der Hilfe dieser Virensignaturen kann das Programm wirkungsvoll arbeiten. Immer wieder stellt Avira die Qualität seines Virenschutzes in Tests unter Beweis. Führende unabhängige Institute, Prüforganisationen und Experten haben die Antivirensoftware bereits zertifiziert. Das Programm erkennt zuverlässig alle momentan bekannten gefährlichen Schädlinge, welche die Funktionsfähigkeit eines Rechners bedrohen. Die „False-Positives“, also Falschwarnungen und fehlerhafte Erkennung normaler Software als Malware lagen bei Null. Dabei beansprucht das Programm verhältnismäßig wenig Systemressourcen und ist flott dabei unter Windows 8 und Windows 10. Einzig unter Windows 7 ist es ein wenig langsamer als die Konkurrenz.

Avira Antivir ist unser Testsieger: 100% empfehlenswert!

Auch die Version für Android-Geräte hat im Test  gut abgeschnitten. Avira scannt Apps auf potenzielle Schadsequenzen und erkennt 100% der bekannten Viren. Ein Anti-Diebstahlsystem ist vorhanden und es gibt eine Funktion, die prüft, ob das E-Mailkonto verseucht ist, zahlreiche Backlisting Funktionen komplettieren diesen freien Virenscanner. Selbst schon in der kostenlosen Version ein sehr zu empfehlender Virenscanner, der zudem in einer schlanken Oberfläche daherkommt.

Zum Download der Android-Version geht es hier.

2. Panda Free Antivirus 2016

Panda-Free-Antivirus

Panda Antivirus kostenlos herunterladen

Auch die Sicherheitsspezialisten von Panda Security bieten ein kostenloses Programm an, mit dem sich Windows-Besitzer effektiv gegen schädliche Malware schützen können.

Über das Internet ist die Software mit den Servern des Herstellers verbunden. Dadurch kann das Programm zur Analyse und Bekämpfung von Viren auf eine kollektive Datenbank zurückgreifen. Das Antiviren-Programm erkennt Spyware, Trojaner und andere Schädlinge für den Rechner, indem es einen digitalen Fingerabdruck des Programms erstellt und diesen mit Informationen aus der Cloud abgleicht. Dank der „Collective Intelligence“-Funktion des Antivirenprogramms von Panda Security werden die Virenfunde aller Nutzer in der Cloud gesammelt.

Panda Antivirus kostenlos- Unser Fazit

Das Antivirenprogramm von Panda Security neutralisierte in unserem Test automatisch alle von Viren befallenen Dateien beziehungsweise Programme. Auch bei den Falschwarnungen war der Panda fehelerfrei. Festgestellte Bedrohungen für den Computer werden von dem Programm in einem Ergebnisprotokoll festgehalten. Die kostenlose Software benötigt nur wenig Arbeitsspeicher. Einzig die Geschwindigkeit ist etwas langsamer als die Konkurrenz: 99,7% EMPFEHLENSWERT!

3. Avast Free Antivirus kostenlos

Avast Free

Avast Free jetzt herunterladen

Das Antivirenprogramm „Free Antivirus“ von Avast ist ein vollwertiger Virenscanner, der sowohl den Dateizugriff als auch den gesamten Mailverkehr überwacht. Das kostenlose Antivirusprogramm von Avast bietet seinen Nutzern einige Funktionen, die sonst nur den Anwendern von kostenpflichtiger Software vorbehalten sind. So verfügt der Virenschutz über eine Sandbox, in der sich verdächtige Programme gefahrlos ausführen lassen. Die Sandbox verhindert, dass die möglicherweise gefährlichen Programme Veränderungen am Dateisystem oder in der Registry vornehmen. Darüber hinaus bietet die kostenlose Antivirensoftware auch einen umfangreichen Echtzeitschutz. Dabei überwacht die Software permanent alle laufenden Programme, Prozesse sowie Dateien. Sobald der Nutzer eine Datei kopiert oder öffnet, wird diese überprüft und bei einem festgestellten Virenbefall wahlweise sofort gelöscht oder zunächst in einen Quarantäne-Ordner verschoben. Natürlich besteht auch bei diesem Antivirenprogramm die Möglichkeit, Ordner sowie Dateien über das Kontextmenü manuell auf Virenbefall prüfen zu lassen. Die nötigen Informationen bezieht der Virenschutz regelmäßig aus dem Internet.

Stellt das Antivirenprogramm auf dem Rechner verdächtige Software fest, so kann diese zunächst in einer sicheren Umgebung ausgeführt werden. Hier kann die Malware keine Änderungen am System vornehmen. In dieser sicheren Umgebung überwacht der Virenschutz den zweifelhaften Programmcode und bricht die Ausführung ab, sobald sich auffällige Verhaltensmuster zeigen. Handelt es sich um eine für das Antivirenprogramm noch unbekannte Software, so zieht dieses die Erfahrungen anderer Nutzer zu Rate. Durch diese Vorgehensweise werden die Anwender von Avast Antivirus Free nur selten von Warnmeldungen belästigt, bei denen das Programm nicht eindeutig feststellen konnte, ob es sich um Malware handelt.

Auch Webseiten, die während des Surfens im Internet besucht werden, kontrolliert der kostenlose Virenschutz auf schädliche Scripte. Adressen, die bereits als gefährlich bekannt sind, sperrt das Programm direkt. Dabei wird die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite nach einem sehr einfachen, aber dennoch ungemein effektiven Prinzip ermittelt. Avast Antivirus Free vertraut hier dem „Crowdsourcing“, das heißt besuchte Webseiten werden von der Nutzergemeinde fortlaufend als unbedenklich oder aber bösartig bewertet. Diese Einschätzungen der Anwender des Antivirenprogramms werden von Avast in einer Datenbank gespeichert. Schließlich hat die Antivirenlösung aus dem Hause Avast auch stets ein wachsames Auge auf den Datenverkehr von Messengern, die auf dem zu schützenden Rechner zum Einsatz kommen. Schließt der Nutzer einen USB-Stick an seinen Rechner an, so wird dieser ebenfalls sofort auf Virenbefall untersucht.

Neben dem Schutz vor gefährlichen Computerviren bietet die kostenlose Software weitere nützliche Funktionen. So überprüft das Antivirenprogramm den PC in regelmäßigen Abständen auf veraltete Software und bietet dazu passende Updates an. Zudem lässt sich der Browser mit dem integrierten Cleanup-Tool von lästigen Toolbars und Add-ons befreien. Dank der einfachen Bedienung eignet sich die kostenlose Antivirensoftware von Avast auch für Einsteiger. Als besonders praktisch erweist sich die Fernwartungsfunktion. Diese Funktion kann genutzt werden, um sich bei Problemen mit dem Rechner über das Internet von Freunden oder Bekannten helfen zu lassen.

Die aktuelle Version 2015 prüft zudem den Router auf Sicherheitslücken. Das neue Tool „Heimnetz-Sicherheit“ prüft, ob ausreichend sichere Passwörter für das WLAN und das Web-Interface des Router verwendet werden. Dazu wird der WPA2-Key fürs Netz aus dem Betriebssystem ausgelesen. Avast Antivir versucht zudem, das Admin-Passwort des Routers durch bekannte Sicherheitslücken herauszufinden, dabei wird wohl auch ein Brute-Force-Angriff auf den Router gestartet.

Malware in HTTPS-Traffic wir dank des neuen Smart-Scans erkannt. Dabei überprüft Avast auch, ob veraltete und somit potenziell verwundbare Versionen diverser Programme installiert sind.

Avast Free Antivirus – Unser Fazit

Avast Free Antivirus punktet vor allem durch seine optisch ansprechende und auch für Einsteiger leicht zu handhabende Benutzeroberfläche. Diese sorgt für ein angenehmes Arbeiten mit dem Programm. Zudem überzeugt der Virenschutz durch seine hohe Flexibilität. Zwar sind alle wichtigen Schutzmechanismen bei Installation der Software automatisch aktiviert. Dies lässt sich allerdings leicht ändern, sodass einer individuellen Steuerung nichts im Wege steht. Die neuen Features sind ein Weg in die richtige Richtung, auch der Router wird gecheckt und das Heimnetzwerk damit sicherer gemacht. Bei der Malware-Erkennung hat Avast einige Samples nicht bestanden, die Geschwindigkeit war aber gut und False-Positives traten im Test nicht auf: 97% Empfehlenswert!

4. AVG Anti Virus Free Edition 2016

AVG Antivirus Free

AVG Antivirus Free jetzt herunterladen

Ein weiterer kostenloser und sehr zuverlässiger Virenschutz für Privatanwender ist „Anti Virus Free“ von AVG. Mithilfe dieser Software kann der komplette Rechner nach etwaigen Viren durchsucht werden. Des Weiteren bietet die Antivirensoftware auch die Möglichkeit, nur einzelne Dateien, Ordner oder Archive auf Virenbefall zu untersuchen. Beim sicheren Surfen im Internet bietet der Link Scanner des Virenschutzes wichtige Unterstützung. So werden verdächtige Seiten automatisch blockiert. Wenn der Nutzer in Suchmaschinen nach Ergebnissen sucht, so zeigt der Virenscanner die Sicherheit jedes einzelnen Links an. Das Antivirenprogramm unterscheidet dabei drei verschiedene Sicherheitsstufen. Sichere Links sind grün markiert, fragwürdige und riskante Links dagegen sind gelb beziehungsweise orange markiert. Zusätzlich überwacht der Virenschutz auch die eingehenden E-Mails. Darüber hinaus schützt die Software ihre Nutzer vor Angriffen in sozialen Netzwerken. Zu diesem Zweck enthält der Virenschutz ein spezielles Filtermodul, das zweifelhafte Links automatisch erkennt und sperrt. Auch wenn der Nutzer ein USB-Laufwerk an den PC anschließt oder aber eine CD beziehungsweise DVD einlegt, wird AVG Anti Virus Free sofort aktiv. Der jeweilige Datenträger wird auf gefährliche Malware untersucht. Neu ist der kostenlose Virenschutz mit AVG Zen™, um eine unbegrenzte Anzahl von Windows®-, Mac®– und Android™-Geräten von einem benutzerfreundlichen Dashboard aus zu schützen.

AVG Anti Virus Free –  Unser Fazit

Mit seinen zahlreichen nützlichen Funktionen erweist sich AVG Anti Virus Free als echter Allrounder im Bereich des Virenschutzes. AVG ist stets bemüht, den Virenschutz weiter zu optimieren. So zeichnet sich die aktuellste Version des Antivirenprogrammes durch eine verbesserte Arbeitsgeschwindigkeit aus. Die Installation läuft nun ohne Neustart ab, auch Boot- sowie Scanzeiten konnten nochmals verkürzt werden. Im Test konnten fast alle Virensignaturen gefunden werden, False-Positives gab es keine: 99,9% Empfehlenswert!

5. Bitdefender Free Edition 2016

Bitdefender ist installiert

Bitdefender downloaden

Bitdefender Antivirus Free Edition 2016 ist eines der besten kostenlosen Antiviren-Programme.  Dies liegt zum Beispiel an der Tatsache, dass es mit den Systemressourcen sehr sparsam umgeht, die Installation geht flott und problemlos über die Bühne. Auch danach arbeitet der Virenschützer klaglos und sauber im Hintergrund, ohne mit viel Werbung zu nerven. Auch werden gefährliche Bedrohungen erkannt und sind schnell zu blockieren oder zu entfernen.

Bitdefender Antivirus bietet bereits in der kostenlosen „Free Edition“ konstanten Virenschutz, auch On-Access-Schutz genannt, kostenlos. So schützt das Programm mit seinem  proaktiven Virenscanner auch vor bisher unbekannten Viren und Rootkits. Der bereits in der freien Version verfügbare HTTP Scanner erkennt in Echtzeit alle Links, die im Browser angeklickt werden und blockt diese, falls Gefahr droht. Diese Funktion ist zudem mit allen bekannteren Browsern nutzbar. Um das Antivirus-Programm Bitdefender in der Free Edition dauerhaft mit den Aktualisierungen zu nutzen, müssen Sie sich innerhalb von 30 Tagen ab der Installation mit einer Mailadresse registrieren.

Fazit: Bitdefender ist eine vollständige Antivirus Kostenlos Edition, bei der man sich die Ausgaben für die jährlichen Updates, wie sie von Firmen wie McAfee und Norton gerne per default auf neuen Systemen installiert werden, sparen kann. Testergebnis: Flott und erkennt nahezu alle Viren und Malware-Signaturen ohne Fales-Positives: 99,9% Empfehlenswert!